Ausgabe Juli / August 2020 | Im Fokus

Denkmalschutzmedaille für
Dr. Andrea Kluxen

Kunstminister Sibler ehrt die Bezirksheimatpflegerin Mittelfrankens

Autor: Privat . | Fotos: Bezirk Mittelfranken

Dr. Andrea M. Kluxen, Bezirksheimatpflegerin und Kulturdirektorin beim Bezirk, erhält für ihren Einsatz um die Vermittlung der Denkmalpflege in Mittelfranken, die Denkmalschutzmedaille 2020. Damit werde die promovierte Kunsthistorikerin gewürdigt, die sich in herausragender Weise für die Denkmalpflege engagiert habe, betonten der bayerische Kunstminister Bernd Sibler und Generalkonservator Professor Mathias Pfeil, Leiter des Landesamtes für Denkmalpflege.

Dr. Andrea M. Kluxen ist eine von 26 Persönlichkeiten und Institutionen, die sich über diese Auszeichnung freuen dürfen. Aufgrund der Corona-Pandemie entfällt die feierliche Verleihung in der „Alten Münze“ in München. Die Medaille soll im Rahmen eines „Vor- Ort-Besuches“ im Laufe des Jahres überreicht werden.

Seit 2002 ist Dr. Andrea M. Kluxen Kulturreferentin und Bezirksheimatpflegerin. Von 1977 bis 1983 studierte sie an den Universitäten in Erlangen, Wien und München mit der Fächerkombination Kunstgeschichte, Neuere Geschichte, Bayerische und Fränkische Landesgeschichte, Klassische Archäologie, Urund Frühgeschichte. 1988 promovierte die gebürtige Essenerin an der Universität Erlangen zur Doktorin der Philosophie (Dr. phil). Ihre berufliche Laufbahn startete sie beim Germanischen Nationalmuseum. Bevor sie das Amt der Bezirksheimatpflegerin und Kulturdirektorin beim Bezirk Mittelfranken übernahm, war sie wissenschaftliche Assistentin an der Akademie der Bildenden Künste, wo sie auch die Vertretung des Lehrstuhls für Kunstgeschichte innehatte. Andrea Kluxen ist eine leidenschaftliche Verfechterin des Erhalts der Kulturlandschaft und regionalen Identität. Sie ist im Vorstand von Kulturerbe Bayern und Mittelfranken und im Ortskuratorium Erlangen und Mittelfranken der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

„Denkmalpflege ist täglich sichtbare Kulturpolitik. Denkmäler sind ein Geschichtsarchiv in dreidimensionaler Version“, begründet sie unter anderem ihr Engagement.

Weitere Publikationen von Kendl & Weißbach

Franken-Magazin

Das Franken-Magazin ist eine unabhängige Zeitschrift – ein Magazin, das alle 2 Monate erscheint und die mehrseitige Reportage zum Mittelpunkt seines Inhalts erklärt.

Unterstützen Sie uns

Unsere Bankverbindung ist:

DE 73 7904 0047 0682 4361 00
Commerzbank Würzburg.

 Abonnement

Das Franken-Magazin finden Sie im Zeitschritenhandel, können die Artikel hier online lesen oder Sie schließen ein Abo ab und erhalten es immer frisch gedruckt direkt in den Briefkasten.

Nach oben