Kategorie: Fränkische Profile

Ausgabe September / Oktober 2022 | Fränkische Profile

„von hier und überall“

Der Künstler herman de vries

herman de vries, rasenstück, 2009, Gräser gepresst, 100 x 140 cm. Kunsthalle Schweinfurt Inv. Nr. 1709. Erworben aus Mitteln des Edeltraud-Ziegler-Nachlass. Eigentlich wollten herman de vries und seine Frau Susanne die warmen Monate in ihrem Sommerhäuschen am Fuß der Hohen Wacht verbringen, aber – wie so oft – kam zu viel Arbeit dazwischen. Mehrere Ausstellungen waren vorzubereiten, unter anderem im Schloss in Oberschwappach und in Maria Bildhausen bei Münnerstadt. Außerdem hatte herman de vries Ideen für neue Arbeiten, einige Kuratorinnen und Kuratoren hatten ihren Besuch [...]
Ausgabe Juli / August 2022 | Fränkische Profile

„Kein Tag ist wie der andere“

Am Airport Nürnberg sorgt Georgios Antoniadis dafür, daß Koffer den Abflug nicht verpassen.

Das Herz der Gepäcksortierung: Im Leitstand beginnt Georgios Antoniadis‘ Schicht. Georgios Antoniadis ist Frühaufsteher. Daß muß er auch sein, denn George, wie ihn seine Freunde und Kollegen nennen, leitet die Frühschicht im Bereich RSB Baggage Services am Airport Nürnberg. Wenn morgens die Flugzeuge von KLM, Air France, Lufthansa oder Turkish Airlines zu den großen Drehkreuzen Europas starten, sorgen George und sein Team dafür, daß das Gepäck rechtzeitig und zuverlässig an Bord kommt. Eine Aufgabe, die eine ausgeklügelte Technik, Organisationstalent und vor allem viel körperlichen Einsatz [...]
Ausgabe Januar / Februar / März 2022 | Fränkische Profile

Der Dichter im Haselnußhain

Viel spricht man heutzutage vom sog. Multitasking und nennt es gern in einem Atemzug mit der Überlastung des modernen Menschen. Manch einer empfindet darüber jedoch die reine Freude.

Fritz Stiegler mit einer Haselnuß. Ob er die anderen beiden, die ja eigentlich Aschenbrödel gehören, auch noch hat? So einer ist Fritz Stiegler aus Gonnersdorf bei Cadolzburg. Das fränkische Urgestein würde wohl kaum zum Zen-Buddhisten taugen. „Ich kehre, also kehre ich und befreie mich im steten Einerlei einer solchen Arbeit allmählich vom Gedanken-Ballast in meinem Kopf!“ Ein solches Mantra wäre für ihn überhaupt nicht denkbar, ja eine Strafe. Nein, er liebt es – das ständige Tun und Machen und dazu die tausend Ideen in seinem [...]
Ausgabe September / Oktober 2021 | Fränkische Profile

Die sieben Leben der Ilse Schiborr

Von Franken nach Los Angeles und wieder zurück. In 94 Jahren sammelt sich jede Menge Leben an: Trauer, Verluste, unglaubliche Erfolge, Umzüge, große Lieben, laute Fanfaren und leise Zwischentöne. Ilse Schiborr hat das alles erlebt, durchlebt – und ist immer wieder auf die Füße gefallen.

Mannequin Ilse Schiborr Die 94jährige ist eine Grande Dame, die sich ihrer selbst und ihrer Wirkung bewußt ist. „Ich denke, das ist zu viel Gegenlicht, soll ich mich lieber umsetzen?“ fragt Ilse Schiborr beim Fototermin aufmerksam. Wie oft sie in ihrem Leben bereits gefilmt und fotografiert wurde, kann sie nicht mehr zählen. An ihrer Gestik und Mimik erkennt man es sofort: Auf dem Sofa im dreizehnten Stock des Hochhauses in der Schwabenstraße, in dem sie seit 53 Jahren lebt, sitzt ein Profi. Die erste „Miss [...]
Ausgabe Mai / Juni 2021 | Fränkische Profile

Hüter der Heimat

Als Kreisheimatpfleger für Rhön-Grabfeld ist Reinhold Albert ­regelrecht eine Institution – in den vergangenen 40 Jahren verfaßte er über 50 Bücher und zahllose Aufsätze zu nahezu allen Aspekten der Geschichte des Grabfeldes.

Hüter der Heimat Hüter der Heimat
Reinhold Albert mit seinem gewichtigen, neuesten Werk: 635 Seiten zur Geschichte von Wülfershausen Unheimlich“, Reinhold Albert kann es selbst nicht so recht begreifen. 623 Titel umfaßt die lange Liste seiner Veröffentlichungen zu Brauchtum, Geschichte und Kultur des Landkreises Rhön-Grabfeld, verfaßt in den vergangenen 40 Jahren. Unglaublich, wenn man bedenkt, daß sich darunter 50 Bücher befinden, die auch schon mal 635 Seiten umfassen können. Freilich, die Themen erwachsen aus Alberts Ehrenämtern. Seit 1983 engagiert er sich als Kreisarchivpfleger für den Landkreis Rhön-Grabfeld. Unter seiner Anleitung wurden [...]

Weitere Zeitschriften vom Verlag Kendl & Weissbach Publikationen

Franken-Magazin

Das Franken-Magazin ist eine unabhängige Zeitschrift – ein Regionalmagazin, das alle 2 Monate erscheint und die mehrseitige Reportage zum Mittelpunkt seines Inhalts erklärt. Das Franken-Magazin zeigt Land und Leute liebevoll von ihrer interessantesten Seite.

Unterstützen Sie uns

Unsere Bankverbindung ist:

DE 73 7904 0047 0682 4361 00
Commerzbank Würzburg.

Abonnement / Shop

Das Franken-Magazin finden Sie im Zeitschriftenhandel. Sie können die Artikel hier online lesen oder Sie schließen ein Abo ab und erhalten es immer frisch gedruckt direkt in den Briefkasten. Einzelhefte können Sie ebenfalls direkt im Shop nachbestellen.

Nach oben