Schlagwort: Würzburg

Ausgabe März / April 2024 | Kultur

Das Wochenende der wirklich tollen Filme

Ob 1974 jemand in Würzburg mit dem 50. Internationalen Filmwochenende 2024 gerechnet hätte? Wer weiß ... genug Widrigkeiten, die dem Treiben ein Ende hätten setzen können, hatte es ja ­immer mal wieder gegeben.

Axel Prahl (M), zwischen Ehefrau Silja und Stargastbetreuer Holger Welsch, kannte offensichtlich den Film mit ihm in der Hauptrolle schon. Bahnstreik und Bauernprote­sten zum Trotz füllten sich von Donnerstagnachmittag bis Sonntag am späten Abend das Würzburger Central Kino im Bürgerbräu und die Festivallokalitäten drumherum mit Filmbegei­sterten und Filmschaffenden, um ein langes Wochenende lang dem Flimmern auf der großen Leinwand zu frönen. Bei rund 60 Produktionen auf dem Programm gab es deutlich mehr zu sehen, als ein einzelner Zuschauer schaffen konnte. Daß einzelne Hartgesottene den Anschein [...]
Ausgabe Januar / Februar 2024 | Wissenschaft

KI-Modelle identifizieren Biodiversität anhand von Tierstimmen im tropischen Regenwald

Tierlaute zeigen sehr gut an, wie es um die Biodiversität auf ­tropischen Wiederbewaldungsflächen bestellt ist. Das hat ein Team um den Würzburger Professor Jörg Müller mit Tonaufnahmen und KI-Modellen nachgewiesen.

Die Purpurbrust-Amazilie, ein Kolibri (Polyerata rosenbergi) wurde ebenfalls auf den Wiederbewaldungsflächen in Ecuador nachgewiesen. Foto: Martin Schaefer Tropische Wälder gehören zu den wichtigsten Lebensräumen unseres Planeten. Sie zeichnen sich durch eine extrem hohe Artenvielfalt aus und spielen für den globalen Kohlenstoffkreislauf und das Weltklima eine eminente Rolle. Doch viele Tropenwaldflächen sind abgeholzt und der Raubbau geht täglich weiter. Wiederbewaldungsflächen in den Tropen werden darum immer wichtiger für das Klima und die Biodiversität. Wie gut sich die Artenvielfalt auf solchen Flächen entwickelt, kann man mit einer [...]
Ausgabe Januar / Februar 2024 | Stadt-Land-Fluß

Hexe, Zirze, Zauberer

Gedanken zur Hexenausstellung im Würzburger Museum im Kulturspeicher

Karl Hofer, Walpurgisnacht, 1949, Öl auf Leinwand Wir lassen uns gern bezirzen oder verzaubern, aber verhext will niemand werden. Gleichwohl waren die Zirze der griechischen Mythologie wie die Hexe der mitteleuropäischen, skandinavischen und englischen Sagen und Märchen zauberkundige Wesen, doch während wir den Zauber der einen sprachlich über viele Jahrhunderte wohlwollend weitertrugen, schaudert uns vor der vermeintlichen Macht der anderen. Das mag an Grimms Märchen und der bösen Hexe in Hänsel und Gretel liegen, hat aber sicher damit zu tun, daß Frauen, Männer und Kinder, [...]
Ausgabe Januar / Februar 2024 | Kultur

„Es sind die Menschen, die das Haus zum ­Leuchten bringen“

Das Mainfranken Theater ist zurück im Herzen Würzburgs. Zur Eröffnung des Theaterneubaus kam auch Ministerpräsident Markus Söder.

v.l.n.r. Unterfrankens Bezirkstagspräsident Stefan Funk, ­Würzburger Landrat Thomas Eberth, Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Theater- und Orchesterförderverein Prof. Dr. Ulrich Konrad, ­Stiftungsvorsitzender der Sparkassenstiftung Bernd Fröhlich, Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt Er komme wahnsinnig gern nach Würzburg, sagt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Allerdings seien die Besuche jedes Mal wahnsinnig teuer. Aus den Zuschauerreihen mit 330 Sitzplätzen schallt Gelächter. Um den Landesvater glitzern deckenhohe, lamettaartige Wandbehänge. Mit dem Adventsbeginn hat sein Besuch in der unterfränkischen Bezirkshauptstadt jedoch nichts zu tun, die Dekoration ist Teil einer Theaterproduktion. Markus [...]
Ausgabe Juli / August 2023 | Literatur

Freunde fürs Leben

Einer kam aus Würzburg, der andere aus Prag. Beide waren ­ziemlich verschieden, trotzdem trafen sie sich in der Weltmetro­pole Berlin vor 100 Jahren regelmäßig in einem Künstlercafé. Für viele sind Leonhard Frank und Egon Erwin Kisch bis heute ­Vorbilder. Nicht nur wegen ihrer Bücher.

Leonhard Frank und Egon Erwin Kisch erreichten mit ihren Büchern und Artikeln in den „Goldenen Zwanzigern“ ein Millionenpublikum. Kaum hatten sie an einem Tisch nebeneinander Platz genommen, begannen dennoch sofort „Kampfgespräche über Literatur.“ Das ging Frank nie aus dem Kopf. Und ebenso, daß diese Diskussionen „jeden Tag bis fünf Uhr früh“ andauerten. „Da wir spätestens bis vier Uhr nachmittags wieder im Café sein mußten und, wie ich mich mit Bestimmtheit erinnere, doch auch irgendwann geschlafen haben, frage ich mich heute vergebens, wann wir eigentlich unsere [...]

Weitere Zeitschriften vom Verlag Kendl & Weissbach Publikationen

Franken-Magazin

Das Franken-Magazin ist eine unabhängige Zeitschrift – ein Regionalmagazin, das alle 2 Monate erscheint und die mehrseitige Reportage zum Mittelpunkt seines Inhalts erklärt. Das Franken-Magazin zeigt Land und Leute liebevoll von ihrer interessantesten Seite.

Franken-Magazin - Ausgabe 03-04 2023

Abonnement / Shop

Das Franken-Magazin finden Sie im Zeitschriftenhandel. Sie können die Artikel hier online lesen oder Sie schließen ein Abo ab und erhalten es immer frisch gedruckt direkt in den Briefkasten. Einzelhefte können Sie ebenfalls direkt im Shop nachbestellen.

Nach oben