Schlagwort: Rothenburger Weg

Ausgabe März / April 2022 | Stadt-Land-Fluß

STADTgespräch: Rothenburg o.d. Tauber

Zu einem Spaziergang durch das fränkische Kleinod des Mittelalters sprechen Prof. Ing. Christa Reicher, Lehrstuhl für Städtebau und ­Leiterin des Instituts für Städtebau und europäische Urbanistik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, und Prof. Dr. Joachim Vossen vom Institut für Stadt- und Regional­management, ISR, München, über den Rothenburger Weg – Wie Zukunft kommunal stattfinden kann.

Prof. Dr. Joachim Vossen: Liebe Christa Reicher, wenn der Namen Rothenburg ob der Tauber fällt, werden viele Assoziationen wach: internationale Tourismushochburg, ganzjährige Weihnachten, pittoreske Romantik, mittelalterliche Reichsstadt und vieles andere mehr. Die Stadt wird auch häufig mit der Bezeichnung „instagrammable“ charakterisiert. Das hat auf den ersten Blick nur wenig mit einem modernen Stadtbild und einer zukunftsfähigen Stadt zu tun. Welche Assoziationen haben Sie spontan, wenn Sie von Rothenburg ob der Tauber hören? Was fällt Ihnen zu fränkischen Städtebildern generell ein?  Prof. Christa Reicher: Rothenburg ob [...]
Ausgabe Juli / August 2021 | Stadt-Land-Fluß

Der Rothenburger Weg

„Rothenburger Weg“ wird das besondere Wiederaufbaukonzept der Stadt genannt, das nun Weltkulturerbe werden soll. In einer Fachtagung zum Thema ging es nicht nur um Vergangenes, sondern auch um Zukünftiges und den sozialen Gedanken.

Der Rothenburger Weg Graphikmuseum im Dürerhaus
Die Gerlachschmiede zählt zwar seit den 50er Jahren des 20. Jh. zu den ikonischen Motiven Rothenburgs, steht aber dank ihres historisierenden Dekors im Gegensatz zu den Prinzipien des „Rothenburger Wegs“ (Vorkriegszustand und heutige Gestaltung). Wie gemalt fügt sich die Gerlachschmiede in die Altstadt, das pittoresk windschiefe Haus versprüht mittelalterlichen Charme, überragt von den Türmen der historischen Stadtmauer. Dabei sind einige Bauwerke jünger als gedacht. Doch davon kann der ahnungslose Betrachter nichts sehen. Dr. Florian Huggenberger, Hi­storiker und Leiter des Stadtarchivs Rothenburg, nennt Rothenburg die „deutscheste [...]

Weitere Publikationen vom Verlag Kendl & Weissbach

Franken-Magazin

Das Franken-Magazin ist eine unabhängige Zeitschrift – ein Regionalmagazin, das alle 2 Monate erscheint und die mehrseitige Reportage zum Mittelpunkt seines Inhalts erklärt. Das Franken-Magazin zeigt Land und Leute liebevoll von ihrer interessantesten Seite.

Unterstützen Sie uns

Unsere Bankverbindung ist:

DE 73 7904 0047 0682 4361 00
Commerzbank Würzburg.

Abonnement / Shop

Das Franken-Magazin finden Sie im Zeitschriftenhandel. Sie können die Artikel hier online lesen oder Sie schließen ein Abo ab und erhalten es immer frisch gedruckt direkt in den Briefkasten. Einzelhefte können Sie ebenfalls direkt im Shop nachbestellen.

Nach oben