Befindlichkeiten

Laut der amerikanischen Schriftstellerin Renata Adler (1976 in “Rennboot”) kommt frau auf sechszehn Varianten menschlicher Befindlichkeiten pro Tag. Die einstige Kultautorin fragte sich damals noch nicht, ob dies auch für Männer gälte. Inzwischen wissen wir dank unzähligen Elektroenzephalogrammen, daß beim Mann überhaupt nur relativ wenige Ausschläge gemessen werden können, während im Gehirn von Frauen – wie auf dem Foto zu sehen ist – die Hölle los ist. Das könnte erklären, warum es Kim Kardashian angeblich gelingt, mit acht Küssen ein Pferd zu töten, während Männer allenfalls gelegentlich über die kurze Zeitspanne ihres Lebens hinausschießen, um dann auch noch prombt wegen sexueller Belästigung angeklagt zu werden. Was vermutlich vor allem daran liegt, daß neurologisch das Gehirn zwischen Imaginärem und Wirklichem keinen Unterschied macht – das Gesetz schon!■

Tags:

Comments are closed.