Kategorie: Wissen & Können

Ausgabe September / Oktober 2020 | Wissen & Können

Abgetaucht

Wassersport in Nürnberg? Schwimmen? Ja, klar! – Auch Segeln und Rudern kann man vor Ort. Wenn auch nur auf dem Dutzendteich, wegen seiner äußerst bescheidenen Ausmaße als „größtes Binnengewässer Europas“ verspottet. – Aber Tauchen? In Nürnberg? Wo denn das? Außer der Pegnitz (da reicht die Tiefe nicht) und kleineren stehenden Gewässern gibt es hier doch nichts! Außerdem „koo me in suu anne Bräi nix seeng“, muß der tauchwillige Nürnberger resigniert fest­stellen.

Abgetaucht

Dennoch ließen sich die Nürnberger Tauchbegei­sterten von den geographischen Mißlichkeiten ihrer Heimatstadt nicht abhalten. Irgendjemand kam bereits 1887 auf die seltsam anmutende Idee, in Nürnberg eine „Privatgesellschaft Taucherclub“ zu gründen. Sicher ist jedoch, daß alle Mitglieder damals mit nichts anderem als dem Wasser der heimischen Badewanne in Kontakt kamen. Man scheint wohl eher in dieser […]

Ausgabe März / April 2019 | Wissen & Können

Familien-Bande

Ein schnelles Auto war einst der Traum eines jeden Buben. Heute begeistern sich junge Leute mehr für schnelles WLAN. Und immer weniger von ihnen drehen sich nach einer eleganten Limousine um. Eher bestaunen sie ein wohlgestyltes Smartphone. Es sieht also nicht gut aus für die Zukunft der Automobilität. Solchen Pessimismus quittiert Dieter Süßenguth mit einem breiten Lachen. Der Kfz-Meister setzt auf solides Handwerk – und auf seine drei Söhne. Eine Besichtigung der „H & S Kraftfahrzeug GmbH“ in Würzburg.

Familien-Bande
Der Chef liebt Autos. So wie jeder, der hier in der Werkstatt arbeitet. Das lassen schon die bunten Modelle in der Vitrine erahnen, das demonstrieren eindrucksvoll die beiden prächtigen Oldtimer im Empfangsraum. Ein Mercedes-Benz W 108 Baujahr 1972 und ein Mercedes W 116 Baujahr 1973 stehen chromfunkelnd und lackglänzend nebeneinander. Schöner haben die beiden Limousinen [...]
Ausgabe März / April 2019 | Wissen & Können

New York, New York …

Seit 65 Jahren baut Karl Sperber in Burgebrach an seiner Megacity aus Pappe. Über 4000 Gebäude, Fabriken, Kirchen, Wohnanlagen, Bahnhöfe und vor allem Wolkenkratzer – alle im Maßstab 1:500 – können in seinem Ausstellungsraum bewundert werden.

Aus der Vogelperspektive blickt man auf ein riesiges Häusermeer und Straßenschluchten. Wolkenkratzer ragen auf. Dazwischen stehen Häuserblocks in unterschiedlichen Geschoßhöhen, Schulen, Kirchen im Neugotischen Stil, Fabrikanlagen, Bahnhöfe und kleine Grünanlagen. Ein Hochhaus erinnert an das Uno-Hauptquartier in New York, geplant von Le Corbusier. Der Turm dort, in Bleistiftform läßt an Helmut Jahns Messeturm in Frankfurt [...]
Ausgabe Nov / Dez 2018 | Wissen & Können

A Stück vo dahöm – jedes Wort hat sein Leben

Der Thementag „Fränkische Dialekte“ in Büchold, eine Gemeinschaftsveranstaltung des Frankenbundes und des Vereins zur Bewahrung des unterfränkischen Dialektes, zeigte faszinierende Facetten der fränkischen Mundarten auf und machte Lust auf die lokale Sprache.

A Stück vo dahöm – jedes Wort hat sein Leben
Eine Kaffeetafel ohne Kaaseblootz – undenkbar bei Festen, die Eltern, Tanten und Onkel der Autorin im unterfränkischen Grabfeld vereinen. Ein himmlischer Kuchen und am besten, wenn Tante Magda ihren selbstgemachten Kobbeleskaas dazu verarbeitet hat. Kobbeleskaas, dieses kraftvoll rollende Wort nahm die Sprachwissenschaftlerin Monika Fritz-Scheuplein in den Mund, als sie beim Thementag „Fränkische Dialekte“ am 22. [...]
Ausgabe Nov / Dez 2018 | Wissen & Können

Die Welt zwischen zwei Buchdeckeln

Eine goldene Nase läßt sich heute als Buchbinder nicht mehr verdienen. Den Markt teilen sich ein paar Industriegiganten, und die elektronischen Medien machen dem traditionellen Handwerk das Leben zusätzlich schwer. Für Buchbinder­meister Elmar Bauer ist das aber noch lange kein Grund zum Resignieren. Ein Ortstermin in seiner Würzburger Werkstatt.

Die Welt zwischen zwei Buchdeckeln
„Das Leben wird immer von anderen bestimmt. Da kannst du machen, was du willst, du bist dem Schicksal ausgeliefert!“ Elmar Bauer ist Buchbindermeister und philosophiert gerne. Man sieht ihm seine 77 Jahre nicht an. Und auch nicht, daß er immer noch fast jeden Tag in seiner Werkstatt in der Würzburger Neubergstraße steht. Als Gymnasiast hatte [...]

Weitere Publikationen von Kendl & Weißbach

Franken-Magazin

Das Franken-Magazin ist eine unabhängige Zeitschrift – ein Magazin, das alle 2 Monate erscheint und die mehrseitige Reportage zum Mittelpunkt seines Inhalts erklärt.

Unterstützen Sie uns

Unsere Bankverbindung ist:

DE 73 7904 0047 0682 4361 00
Commerzbank Würzburg.

 Abonnement

Das Franken-Magazin finden Sie im Zeitschritenhandel, können die Artikel hier online lesen oder Sie schließen ein Abo ab und erhalten es immer frisch gedruckt direkt in den Briefkasten.

Nach oben