ZeitenRaum

Glyptothek München – Gefährliche Frauen
Ob Mitarbeiter der Münchner Glyptothek den etwas mitgenommenen männlichen Torso von Belvedere absichtlich neben Marcia Furnilla, der Ehefrau des römischen…

Weiterlesen
Anregung
Wer von der modernen Welt mal wieder die Nase voll hat, dem bieten sich in Nürnberg besonders viele Möglichkeiten, in…

Weiterlesen
Diana und Aktäon (1540). Gemälde aus der Werkstatt Lucas Cranachs d. Ä.
In diesem Jahr wäre der Maler Lucas Cranach d. J. 500 Jahre alt geworden. Wer sich auf Spurensuche begibt und Werke von Cranach oder dessen Werkstatt sucht, der muß glücklicherweise nicht unbedingt nach New York, London oder Maastricht reisen. Die Entdeckungstour beginnt vielmehr in der nordbayerischen Provinz, im oberfränkischen Städtchen Kronach, der „Stadt des Vaters“ Lucas Cranach des Älteren. Hier warten herausragende Cranach-Exponate auf den Besucher der Fränkischen Galerie und ein Ambiente, in dem man Cranach hautnah erleben kann.

Weiterlesen
Der Meister des zauberhaften Spiels
Seine Objekte reisen rund um den Globus. Königshäuser, Sultane und berühmte Museen besitzen die Kunstwerke aus Gold, Silber und Edelsteinen. Mit seinen Objects d‘Art setzt Manfred Wild aus der Region Idar-Oberstein die Tradition von Carl Fabergé und René Lalique fort. Eine Welt der Farben, der phantasievoll erschaffenen Formen und edler Materialien.

Weiterlesen
Integrieren statt ausgrenzen
Blogbeitrag vom 19.04.2011

Integrieren statt ausgrenzen

Um Heimat ging es bei einem kleinen Filmfestival Mitte Januar in Nürnberg. Gezeigt wurden ganz alte, alte und neue Filme mit „Regionalbezug“, über die man sich so seine Gedanken machen konnte

Weiterlesen
Nürnberger und fränkische Taubenrassen. Gemälde von Max Holdenried.
Die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, Georg Ratzinger und den Gouverneur von Westsibirien hatte Karlheinz Sollfrank in seinem Taubenmuseum im Nürnberger Süden schon zu Gast. Die ca. 150 000 Exponate auf über 700 m2 haben mehr als 100 000 Besucher aus aller Welt gesehen. Zu seiner Sammlung gehören prachtvolle Figuren aus Meißner Porzellan, Plakate aus aller Welt, Schriften von den Anfängen der Taubenzucht im Mittelalter, aber auch so manch Kurioses.

Weiterlesen
Am Ort der Täter
Blogbeitrag vom 13.03.2011

Am Ort der Täter

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg / In "Zeitenraum" 1/2011So richtig gut gelaufen war das lange Zeit überhaupt nicht. Fast fünf Jahrzehnte brauchte die Stadt Nürnberg nach dem Zusammenbruch…

Weiterlesen
Das Vermächtnis von Nürnberg
Blogbeitrag vom 15.01.2011

Das Vermächtnis von Nürnberg

Im November 2010 wurde in Anwesenheit einiger Zeitzeugen das Memorium Nürnberger Prozesse im Justizpalast der Frankenmetropole eröffnet. Die Dokumentationsausstellung ergänzt das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, wo es um die Schuld, den Wahn des NS-Staates geht, um den Aspekt der Sühne, und es zeigt, daß die Nazi-Verbrecher zur Rechenschaft gezogen wurden. / In "Zeitenraum" 1/2011

Weiterlesen

anzeige

anzeige