Burgen in Franken

Burg Lisberg im Aurachtal

Lisberg03+01Die Schöne gibt sich auf den ersten Blick eher unnahbar: Auf einer nach drei Seiten abfallenden Bergzunge thront malerisch die Burg Lisberg, eine der ältesten Burgen Frankens. Zum ersten Mal wurde sie im Jahr 820 in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Die Kernburg mit dem romanischen Bergfried und seinem dunklen Gerichtsgefängnis wie auch das aus gotischer Zeit stammende Frauenhaus wurden nie zerstört. Vielleicht lag es ja an dem äußerst diplomatischen Verhalten der Lisberger, daß ihre Burg als einzige von 32 Burgen im Steigerwald nie in Kriegen Schaden nahm: Die Burg war zugleich Lehen der katholischen Fürstbischöfe zu Würzburg und der protestantischen Markgrafen zu Ansbach. In Notzeiten rückten die Lisberger eben dem Herrn näher, der für sie gerade mehr von Vorteil war. Die Burg Lisberg hat schon so manches fränkische Adelsgeschlecht beherbergt, zuletzt die Fürsten von Castell. Heute ist die Burg Lisberg in Privatbesitz.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'

Tags: ,