„Wir können nicht in der Vergangenheit steckenbleiben!“

Er ist Aristokrat, materiell und intellektuell unabhängig.Trotzdem spricht Karl von Schwarzenberg (77) die Sprache des Volkes. Das macht ihn bei denTschechen so beliebt, deren offizielle Innen- und Außenpolitik er seit 25 Jahren in verschiedenen Ämtern prägt.

Der Ursprung seiner Familie liegt in Unterfranken, wo Vorfahren im Jahr 1155 erstmals in einer Urkunde erwähnt wurden. Über Franken hinaus schufen sich die Schwarzenbergs zu Beginn des 17. Jahrhunderts Besitz in Böhmen und Österreich. 200 Jahre später verwalteten sie ein riesiges Agrarund Industrieimperium. Schon auf ihren Besitztümern habe die Dynastie versucht, zwischen Deutschen und Tschechen zu vermitteln, wie Biographen schreiben. Und Karl von Schwarzenberg, seit 1979 Chef des Fürstenhauses, hat sich immer schon weniger als Unternehmer und mehr als Politiker verstanden.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'