Streifzug über den Hahnenkamm

Der Hahnenkamm im Süden Frankens ist eine Region, die viele Geschichten erzählt. Vom Ursprung des christlichen Glaubens in Bayern. Von steinernen Rinnen, die in die Höhe wachsen. Und von einem Generalfeldmarschall, der sich hier für die Schlacht auskurierte, in der er fiel.

Die Straße schlängelt sich steil durch den Ort, der der Burg zu Füßen liegt. Eine Allee führt die letzten Meter hoch zur Festung. Seit dem 12. Jahrhundert thront die Burg Spielberg auf dem Hahnenkamm. Von hier blickt man zum Hesselberg, der wie ein grüner Riese auf der Landschaft liegt, auf den Altmühlsee, den die Bagger vor 30 Jahren gebuddelt haben, und nach Gunzenhausen, die Stadt am Limes – dem früheren Grenzwall des Römerreiches, heute Zentrum des Fränkischen Seenlandes. In Spielberg, beginnt die kleine Reise über den Hahnenkamm – den Höhenzug (bis zu 656 Meter über NN), der sich parallel zur Altmühl erhebt. Gerhard Bayerköhler führt uns durch seine Heimat. Der zehnfache Vater ist hier seit fast 40 Jahren zu Hause. Er will die Geschichte und Natur seiner Heimat bewahren und tut das unter anderem als Vorsitzender des Heimatvereins.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'