Stangenweise Frühling

Der Spargelanbau im Nürnberger Knoblauchsland konzentriert sich immer mehr auf wenige Großbetriebe. Aber noch gibt es die richtigen, traditionellen Spargelanbauer.

Wenn endlich wieder der Spargel nach Dicke und Qualität sortiert an jedem Marktstand in Hülle und Fülle zu haben ist, dann weiß man: Jetzt ist der Frühling wirklich da! Es ist als hätte der liebe Gott uns mit diesem Gemüse ein Kampfmittel gegen den Winterspeck geschenkt. Denn unbarmherzig werden sie jetzt wieder sichtbar, die in der kalten, dunklen Jahreszeit angefutterten Pfunde. Der kalorienarme Spargel verheißt, daß man sich die Bikini- oder Badehosenfigur ganz einfach erschlemmen kann. Von wegen Askese! Selbst kiloweise verspeist, kann man damit schlank wie eine Spargelstange werden. Wären da nicht die verflixten opulenten Beilagen. Schon Wilhelm Buschs „Fromme Helene“ wußte: „Denn Spargel, Schinken, Koteletts, sind doch mitunter auch was Netts!“ Da haben wir das Schlamassel!

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'