Phänomenale Schalentiere

Seit rund fünfzehn Jahren versorgt Samuel Lecornu die Besucher der Mainfranken-Messe in Würzburg mit frischen Austern aus der Normandie.

Wenn man die Wahl hat zwischen Austern und einem guten Tropfen Wein, dann entscheidet man sich in der Regel für beides.“ Das Bonmot stammt von Theodor Fontane, von dem allerdings nicht bekannt ist, ob er jemals in Würzburg war. Die Mainfranken-Messe, die es seit 1950 gibt, hat er jedenfalls garantiert nie gesehen. Theodor Fontane ist nämlich 1898 verstorben. Schade, denn die Messe auf dem Talavera-Gelände hätte ihm gefallen. Hier macht Samuel Lecornu seit sechzehn Jahren den Gästen die Wahl leicht, sich für eine Portion der feinen Schalentiere mit einem Glas exzellenten Chardonnay zu entscheiden. Samuel Lecornu kommt aus dem kleinen Fischerort Blainville-sur-mer im Département Manche in der Region Normandie. Dort an der Atlantikküste mit den europaweit stärksten Gezeiten, wo sich das Meer bei Ebbe um bis zu sechs Kilometer zurückzieht, bewirtschaftet der 49jährige in der Gezeitenzone eine 15 Hektar große Fläche. In guten Jahren kann er damit 300 Tonnen der wertvollen Tierchen ernten. Insgesamt produzieren die französischen Austernzüchter rund 125 000 Tonnen pro Jahr, und weil Austern in Frankreich ein traditionelles Weihnachtsessen sind, entfällt fast die Hälfte des Jahresgeschäfts auf den Monat Dezember.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'