Passt scho … (Teil 3)

Franken ist eine attraktive Filmkulisse. Im vorerst letztenTeil unserer kleinen Serie geht es um einstmals aufsehenerregende, heute aber weitgehend vergessene Filme.

Nicht wenige Kinofilme, die in den vergangenen Jahrzehnten in Franken gedreht wurden, beschwören eine Welt aus längst vergessenen Zeiten herauf. Daß die meisten Streifen hierbei nicht im heutigen Franken spielen, sondern in einer romantisierten vorindustriellen Welt, ist der Wirkung der Filme in der Regel nicht abträglich. Am wenigsten dann, wenn eine Verortung des Geschehens an einem realen Ort für die Handlung eh nicht so wichtig ist. Das gilt natürlich insbesondere für Märchenund Kinderstoffe. So hat etwa Otfried Preußler seinen bekannten Räuber nach der mährischen Stadt Hotzenplotz (heute: Osoblaha in Tschechien) benannt, die auf den Autor als Kind einen bedeutenden Eindruck gemacht haben soll. Andererseits kommt im Buch der niedersächsische Ort Buxtehude vor. Die Kinderbuch-Trilogie wurde mehrmals verfilmt – erst jüngst wieder unter der Regie von Gernot Roll (2006) unter anderem im oberfränkischen Seßlach.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'

Tags: