„Noch so eine Ausstellung und ich bin am Ende.“

Über Urheberrecht und Kulturförderung und viele Nullen. Ein Zettabyte (ZB) = 1.000.000.000.000.000.000.000

Die Hütte brennt; Musikern – dem Vernehmen nach – sogar lichterloh. Vielleicht doch nicht so richtig, nur: bengalisch. Aber selbst die leiseren Künste, die Dichter, Filmemacher, Fotografen, Maler laufen vor Ärger heiß, über die Politeleven, die sich als die Nerds einer wahrhaft demokratischen Kultur in die Parlamente trollen. Ohne Zweifel hat der Shitstorm wider das Urheberrecht zur Popularität der virtuellen Cyborgs beigetragen. Vertrackt ist: Vor allem die auf Getön angelegten Künste erhoffen sich im Internet den Durchbruch. Der soll sich in Downloads auszahlen, die die Netzgemeinde nun plötzlich „für lau“ beansprucht, wie der Kiezdeutsche sagen würde. Das verheißungsvolle Netz, jenseits dessen es sie ohnehin kaum noch gibt, vergällt den Troubadouren nun die unstillbare Sangeslust.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'