„Mit Schpeierlingsmoust länger leben”

Der Brandners Kischper in Franken – ein etwas anderer Heimatfilm von Benedikt Feser

„Ich bin a Eschpänner, Bekanntschafte brauch’ i nid“, setzt der Kischper gleich mal einen Pfosten, als er mitten in der Mäharbeit von einem Fremden angesprochen wird. Da könnt’ ja jeder daherkommen! Doch so gerne er auch diesen Kontakt abwürgen würde, eine längere gemeinsame Wegstrecke ist unvermeidlich. Das macht schon das Intro des Films klar. Schicksalsschwerer Blues und ein orgelnder Traktor aus dem Off, und dann kommt der Kischper auf seinem alten Fendt-Bulldog mit „Cord-Hüdli“ auf dem Kopf von links einen Hügel hinabgetuckert. Dem Fremden gehört die nächste Einstellung. Mit wehendem Lederkittel, Sturmhaube überm und Motorradbrille im Gesicht fegt er auf seiner alten DKW 125 von rechts ins Bild. Ein späteres Aufeinandertreffen ist unvermeidlich.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'