Lachen ist die beste Medizin

Viele deutsche Kliniken tun sich immer noch mit dem Gesundlachen schwer. Lachyogatrainer Matthias Vollmuth hingegen hat auch schon Klinikärzte überzeugt und leitet seit Jahren den Lachclub in Bad Kissingen.

In der fünften Jahreszeit haben sie Saison, der Humor und das Lachen. Auch Kabarettisten bedienen sich dieser Werkzeuge, um der Welt den Spiegel vorzuhalten. Der aktuelle Run auf Comedy aller Art zeigt, daß wir Menschen eigentlich gerne lachen. Warum aber tun wir es dann so selten? Gerade wir Deutschen sind in weiten Teilen Europas als ein Volk von Jammerern bekannt. Wir nehmen das Leben ernst, und da gibt es eben oft nichts zu lachen. Schade, der Volksmund weiß es doch schon lange: „Lachen ist die beste Medizin“ und „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“. Mit dem Humor allerdings ist das so eine Sache. Humorvolle Menschen lachen gerne, aber nicht jedes Lachen ist ein humorvolles. Menschen werden auch ausgelacht, wir lachen, weil wir gekitzelt werden oder weil andere uns mit ihrem Lachen anstecken. Im Mittelalter war das Lachen sogar eine beliebte Foltermethode. Humor dagegen ist eher eine Lebenseinstellung. Der Duden liefert hierfür eine schöne Definition. Er bezeichnet den Humor „als die Gabe des Menschen, den Unzulänglichkeiten der Welt und der Menschen sowie den Mißgeschicken des Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen“. Eine Einstellung, an der die meisten Menschen wohl ein Leben lang arbeiten müssen.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'