Kräftig eingeheizt

75 Jahre Fernwärme in Nürnberg

Was verbindet das Nürnberger Rathaus, das Germanische Nationalmuseum und die Kaufhäuser in der Innenstadt? Ihnen wird kräftig mit Fernwärme eingeheizt. Im November 1937 begann mit der ersten Dampfbelieferung des Schlachtund Viehhofs St. Leonhard durch das städtische Gaswerk die Geschichte der Nürnberger Fernwärme. Heute, gut 75 Jahre später, wird rund ein Viertel des Wärmebedarfs der Stadt durch Fernwärme gedeckt.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'