Konkursmasse sucht Märchenprinzen

Diese Burg hat alles, was eine Burg braucht: Bauphasen von der Romanik bis zum Frühklassizismus, eine phantastische Lage, einen Rittersaal, ein Jagdzimmer, eine Schloßkapelle, zwei Türme und drei Gespenster. Nur eines fehlt ihr: ein Investor oder eine öffentliche Hand, die sie in ihre Obhut nimmt. Ohne einen finanzkräftigen Prinzen wird Burg Virnsberg – im gleichnamigen Ort der Marktgemeinde Flachs­landen im Landkreis Ansbach – weiter im Dornröschenschlaf vor sich hindämmern und früher oder später wohl in Vergessenheit geraten.

Das Schlimmste zu verhindern, nämlich daß sie verfällt, hat sich der „Schloßverein Virnsberg e.V.“ auf seine Fahnen geschrieben. Er hat sich der Anlage Ende der 1970er angenommen und sorgt zum einen für die Bestandsicherung und zum anderen dafür, daß sich das große Burgtor zumindest gelegentlich der Öffentlichkeit öffnet: An vier Sonntagen im Jahr (von Mai bis August) bietet der Vorsitzende, Asmus von Eyb, Führungen an, Heiratswillige dürfen den Rittersaal zur standesamtlichen Trauung nutzen und Fotografen die verwildert-romantische Szenerie als Kulisse für entsprechende Shootings.
Vor allem verfolgt der Verein natürlich das eine große Ziel: den Prinzen zu finden. Aber seit zehn Jahren „beißt sich die Katze in den Schwanz“, so Asmus von Eyb: Potenzielle Investoren machen ihr Engagement von einer staatlichen Förderung abhängig, und der Freistaat kann erst handeln, wenn ein Investor adäquate Eigenmittel einbringt. Eine halbe Million hat der Verein bereits in eine Not-Ertüchtigung und die Bestandsaufnahme gesteckt, doch weitere Gelder kann er nicht aufbringen. Mittlerweile werden die Risse in der Wehrmauer immer größer. „Wenn sie eingebrochen ist, wird jeder fragen: warum?“ schildert von Eyb etwas verzweifelt die Lage.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'