Liebe Leserin, lieber Leser,

u1-u4_Umschlag.qxdSie stimmen gewiß zu: Was als Kulisse für einen TV-Krimi taugt, hat sicher auch so zauberhafte wie geheimnisumwitterte Motive für uns zu bieten. Die junge Frau auf dem Titel „lebt“ als Brunnenfigur im wohl bewußt etwas vernachlässigten Garten von Schloß Mainberg bei Schweinfurt. Dort wurde jüngst eine weitere Folge der ARD-Serie „Pfarrer Braun“ mit Ottfried Fischer gedreht. Eigentlich ist das nichts Besonderes, denn fränkische Schlösser sind häufiger die stillen „Hauptdarsteller“ in Film und Fernsehen. Wir haben in unserer Ausgabe davon noch mehr versammelt: das
Wasserschloß Mespelbrunn im Spessart oder Schloß Faber-Castell in Stein bei Nürnberg. Wir nehmen dies schlicht als Indiz dafür, daß Franken einfach schön ist, Beachtung verdient und offensichtlich auch erfährt. Und die Franken merken dies natürlich auch selbst: Franken ist IN. Das kann man nicht mehr übersehen. Der Nürnberger Hauptbahnhof hat neuerdings seine Frankenstube oder, ein paar Meter in den Frauentorgraben gelaufen und man steht vor einem neuen Geschäft, das sich auf fränkische Trachtenmode spezialisiert; die Landesausstellung „200 Jahre Franken in Bayern“ nicht zu vergessen; der „Fränkische Sommer“, eine anspruchsvolle Konzertreihe in ganz Mittelfranken und darüber hinaus; schließlich große Unternehmen, die sich ganz ausdrücklich als „fränkische Unternehmen“ verstehen und in puncto Kultur und Soziales dafür auch etwas tun; und, und, und! Und vielleicht stellen Sie bei der Lektüre unserer neuesten Ausgabe fest, daß das Franken-Magazin nicht nur Ausdruck des wiedererblühten fränkischen Selbstbewußtseins ist, sondern ebenfalls – wenn auch bescheiden – seinen Teil dazu beigetragen hat und weiter dazu beitragen wird. In diesem Fall verweisen wir etwas durchtrieben auf unseren Abo-Coupon auf Seite 49. Viel Freude beim Lesen!

Wolf-Dietrich Weißbach & Stefan Kendl
Die Verleger


Zur Übersicht der Artikel Mai / Juni 2006