Im Hockerle

Weinseilige Geschichten aus dem Würzburger Bürgerspital

„Wist den Neue mal versüch? Har, i schenk dr ei, / Ar it gut, ich mach kee Sprüch, unner Frankenwei.“ Frankenwein-Werbung älteren Datums, auf Holz gemalt, über dem Schankfenster im Stehausschank des Bürgerspitals in Würzburg: Hier, an der Ecke Theater- und Semmelstraße im Zentrum der Bischofsstadt, herrscht Heiner Bauer (58). Der Winzersohn aus dem unterfränkischen Thüngersheim  arbeitet seit 26 Jahren im Stehausschank und im Weinverkauf des Bürgerspital-Weinguts. Bauer erzählt von der „BMW-Straß“, und meint die Semmelstraße, die früher eine Bäcker-, Metzger- und Wirtestraße war, in der man Leberkäswecke erstehen und einen Schoppen Wein trinken konnte.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'