Hof – Home of films

Die Internationalen Hofer Filmtage feiern ihren 40.Geburtstag.

Badewitz02Es war im Mai 1967. Einige junge Filmemacher, unter ihnen Heinz Badewitz, Werner Herzog und Hans W. Geissendörfer tingelten in München von Kino zu Kino, um ihre neuesten Kurzfilme vorführen zu können. „Die sagten aber alle, mit diesen langhaarigen Affen wollen wir nichts zu tun haben. Es paßte ihnen nicht, wie wir aussahen“, erinnert sich der gebürtige Hofer Badewitz. „Da habe ich gesagt, ich kenne einen Kinobesitzer in Hof.“ Die Clique fuhr an einem Sonntag ins oberfränkische Hof, der Kinobesitzer stellte einen Saal zur Verfügung. „Die Zuschauer kamen alle im Sonntagsanzug, mit weißem Hemd und Krawatte ins Kino und haben sich unsere wilden Filme angeschaut“, so Badewitz. Zweieinhalb Stunden Kurzfilm-Programm. „Und da das Kind einen Namen brauchte, haben wir es das 1. Hofer Kurzfilmfestival genannt.“ Kein Mensch habe damals ernsthaft an eine Fortsetzung gedacht.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'