Historische Brücken über den Main

Aus Steinen gefügte Brücken über Flüsse und Bäche gehören zu den ältesten technischen Kulturleistungen der Menschheit. Aus der Bronzezeit kennen wir Brücken, bei denen große Steinplatten entweder direkt von Ufer zu Ufer gelegt, oder auf steinernen Fundamenten aneinandergereiht gereiht worden sind. Sie waren gewissermaßen die dauerhafteren Nachfolger älterer Stege aus einfach zugerichteten Baumstämmen. Die ersten erhaltenen Steinbogenbrücken dürften die Mykener in Arkadiko auf dem Peloponnes erbaut haben, die in die Zeit um 1300 v. Chr. datiert werden. Als die älteste gewölbte Steinbrücke in Deutschland gilt die in Regensburg, die zwischen 1135 und 1146 über die Donau errichtet worden ist. Aber schon lange vorher haben die Römer den Brückenbau zu hoher technischer Meisterschaft getrieben, um mit ihrem weitgespannten Straßennetz die antike Welt über viele Jahrhunderte zu beherrschen. In Trier sind von der 45 n. Chr. erbauten Römerbrücke über die Mosel aber lediglich die Pfeiler antik. Die Steinwölbung erfolgte zwischen 1190 und 1490. Trotzdem gilt sie als die älteste Brücke Deutschlands.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'