Hightech für den Flughafen von morgen

Seit Dezember 2005 läuft der Betrieb im Siemens Airport Center auf Hochtouren. Hier werden die neuesten Techniken für Flughäfen entwickelt, getestet und zur Marktreife gebracht. Der Fluggast von morgen soll sicherer und angenehmer reisen.

AiGf026b

Für mehr Sicherheit am Flughafen von morgen soll der 3-D-Gesichtsscanner sorgen, mit dem das Konterfei einer Person exakt vermessen werden kann.

Es gibt keine Landebahn, keinen Tower und die Fluggäste fehlen auch. Dennoch ist das Siemens Airport Center in Fürth-Bislohe der modernste Flughafen der Welt und der drittgrößte in Deutschland. „Das Siemens Airport Center ist wie ein lebendes Labor und verfolgt drei wichtige Ziele“, erklärt Siemens-Pressesprecher Georg Haux. „Zum einen dient es als eine Art Referenzschaufenster. Dadurch können wir den Kunden unsere Produkte für Flughäfen vorstellen. Zum anderen werden hier die Komponenten großer Flughafenlösungen und ihr Zusammenspiel im echten Simulationsbetrieb getestet. Derzeit wird zum Beispiel der neue Terminal in Peking, der zu den Olympischen Spielen 2008 fertig gestellt sein soll, und in Teilen das Zusammenspiel der Technologien für den neuen Flughafen in Seoul erprobt. Zuletzt dient das Airport Center als Innovationsfabrik. Wir tüfteln hier also die neueste Flughafen Technik aus.“

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'