Gumbertusbibel

Bibel-01

Lange wird es nicht mehr dauern, und man wird zur Erläuterung dieses Bildes schreiben müssen, daß die abgebildeten Menschen – die Kuratorin der Ausstellung „Goldene Bilderpracht der Romantik“, Anna Pawlik, und der Restaurator Frank Heydecke – ein Buch betrachten.
Entschuldigend wird man anführen, daß es sich bei diesem Buch um ein besonderes handelt, um eine 40 Kilogramm schwere Riesenbibel aus dem Jahren 1180 bis 1185, die zu den prächtigsten Handschriften des Hochmittelalters gehört. Normalerweise, so wird man fortfahren, wären Bücher, selbst Bilderbücher, kleiner gewesen, aber natürlich nicht so handlich wie eReader.
Allerdings, um diese Schreckensvision abzukürzen, wer beim Anblick des Bildes oder erst recht beim Besuch der Ausstellung der „Gumbertusbibel“ im Germanischen Nationalmuseum (bis 27. Juli 2014) nicht das Verlangen verspürt, in diesem Buch zu blättern, der ist ohnehin für unsere Kultur auf immer verloren.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'