Für Geist und Seele

duerer

Ob der Gardasee schon fast so schön ist wie das Meer – darüber stritten sich Literaten und Philosophen seit alters her. Dass seine Schönheit für einen Aufenthalt von einigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten reicht, darüber waren sie sich immer einig. So empfand es auch der Nürnberger Albrecht Dürer, der einen Zwischenstopp am Lago bei seiner ersten Italien-Reise 1495 gleich dazu nutzte, ein Gemälde des zweifelsohne malerischen Arco zu produzieren. Rund 500 Jahre später war das Örtchen beliebter Kurort der Donaumonarchie und mehrfaches Ziel eines jungen Pragers namens Rainer Maria Rilke, der dort seine Mutter besuchte und sich mit großer Hingabe im Dichten versuchte. Aber auch Thomas und Heinrich Mann weilten und zankten sich am nördlichen Gardasee, Franz Kafka schrieb im Nu eine ganze Erzählung, Trakl erlebte – ähnlich wie vor ihm schon Nietzsche – relativ glückliche Tage in seinem unglücklichen Leben, und Goethe kam mit seiner Iphigenie ein gutes Stück voran. Warum die Gegend um Arco, Riva und Torbole so inspirierend wirkt, ist bei dem Seminar „Literarische Erkundungen am Gardasee“ des Veranstalters „Philosophie für Kreative“ zu erfahren und hautnah zu erleben.

Reisetermin ist in diesem Jahr von 5. – 11. Oktober.
Infos unter 0171/9341513 oder www.philosophie-fuer-kreative.de.

anzeige

anzeige

Diesen Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>