Europas erstes Burgenmuseum

Europaweit das erste Museum, das Bau, Leben und Erforschung von Burgen überregional und nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen darstellt, das ist der Anspruch des neuen Deutschen Burgenmuseums auf der Veste Heldburg. Ein Besuch zum Tag des offenen Denkmals; mit Licht- und Schattenseiten.

Nach fast zwanzig Jahren Planung und zehn Jahren Bauzeit hat das Deutsche Burgenmuseum nun auf der Veste Heldburg in Bad Colberg im fränkischen Teil Th üringens eröff – net. Klettert man die lange Wendeltreppe im Aussichtssturm auf der Veste Heldburg hinauf, „fast wie im Kölner Dom“, wie eine Besucherin meint, wird man mit einem fantastischen Rundblick von der Höhenburg über die Landschaft belohnt. Zu sehen sind auch die benachbarten Haßberge, Staff elstein und Kloster Banz im bayerischen Franken nebenan. Die Erhaltung der weit aufragenden Veste im fränkischen Teil Th üringens war das erste thüringisch-bayerische Gemeinschaftsprojekt im Bereich Denkmalschutz. Im 14. Jahrhundert gehörte die Heldburg für zwanzig Jahre schon einmal einem Burggrafen von Nürnberg.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'