Es groovt, swingt und rockt – die Luisenburg bringt die Welt zum Tanzen

Seit 2004 überrascht und begeistert Intendant Michael Lerchenberg sein Publikum mit spektakulären Musical-Inszenierungen. In diesem Jahr wird er die Wunsiedler Felsenbühne erstmals in ein Paradies für singende Kätzchen, oder genauer für „Cats“, verwandeln.

Große Geschichten fangen oft mit ganz kleinen Geschichten an. So wie diese. Vor vielen Jahren, da war Michael Lerchenberg noch längst nicht Intendant auf der Luisenburg, da gab es in Wunsiedel einen sehr tierlieben Bauhofleiter. Und der hat die streunenden Katzen im Felsenlabyrinth so gut und liebevoll gefüttert, daß sich diese in erheblichem Maße vermehrt haben. Irgendwann haben zahllose Kätzchen die Felsenbühne in Beschlag genommen – was an sich ein überaus putziges Bild gewesen sein muß, aber bei einigen Inszenierungen wohl dann doch störend war. Letztlich wurden die possierlichen Tierchen in ein geeigneteres Refugium umgesiedelt. Die Festspiele konnten sich (katzenfrei) weiterentwickeln. Immerhin: Im vergangenen Jahr feierten die Luisenburg Festspiele ihren 125. Geburtstag. Sie gelten als die ältesten und erfolgreichsten Freilicht-Festspiele im deutschsprachigen Raum.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'