Ein nahezu vergessenes Multitalent

Professor Friedrich Wilhelm Wanderer (1840 bis 1910)

bildnis-wanderer2Die Nürnberger Akademie der Bildenden Künste beging 2012 ihr 350. Jubiläum. Hervorgegangen ist sie aus der „Königlichen Kunstgewerbeschule Nürnberg“. Professor Friedrich Wilhelm Wanderer, ein heute nahezu vergessenes Multitalent im 19. und frühen 20. Jahrhunderts, war einer ihrer herausragenden Lehrer, an dem man sich nicht zuletzt aufgrund seines phantastischen Schaffens in verschiedenen Bereichen der Kunst erinnern sollte.
Friedrich Wilhelm Wanderer wurde am 10.09.1840, also vor 176 Jahren, in München geboren und war ein Sohn des Malers Wilhelm Georg Wanderer aus Rothenburg ob der Tauber. Dieser war in den dreißiger Jahren des 19. Jhs. ein bekannter Porträtist in Nürnberg und etwa ab 1840 in München. 1850 kehrte die Künstlerfamilie Wanderer in die „Noris“ zurück. Der Vater erkannte bald das Talent des Zehnjährigen und schickte ihn zur weiteren Ausbildung an die Kunstgewerbeschule. Mit 23 Jahren wurde Wanderer Lehrer an seiner ehemaligen Schule und 1868 sogar Professor für Kunstgewerbliches Zeichnen. Professor Wanderer nahm bald eine Schlüsselstellung im gesellschaftlichen und künstlerischen Leben der Stadt ein. Keine Kunstfrage wurde behandelt, ohne daß zuvor Professor Wanderer als „offi zieller künstlerischer Berater“ gefragt wurde. So blieben Ehrungen von Nürnberger Seite nicht aus: 1888 wurde Wanderer zum Ehrenbürger ernannt, 1903 Ehrenmitglied im hochrangigen Künstlerverein und Mitglied der angesehenen Künstlerklause.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'