Ein Leben in dunklen Farben

In diesem Jahr wäre der Kronacher Kunstmaler Lorenz Kaim 200 Jahre alt geworden. Sein Leben war ein Spagat zwischen künstlerischem Schaffensdrang und wirtschaftlichem Überlebenskampf.

Kronach. Wir schreiben den 20. März 1813. In dem Sandsteinhaus in der Festungsstraße mit der Nummer 43 liegt Katharina Kaim seit Stunden in den Wehen. Die Tochter des Schneidermeisters Johann Hemmerlein, die wiederum mit einem Schneidermeister, nämlich mit dem gebürtigen Teuschnitzer Heinrich Kaim, verheiratet ist, erwartet unter Schmerzen ihr sechstes Kind. Draußen inhaliert die Welt den Geist der Französischen Revolution. Das Jahr 1813 brachte den politischen Wandel und das Ende der napoleonischen Herrschaft in Deutschland. Kronach zählt zu dieser Zeit – Zivilisten und Militärs zusammengenommen – ca. 2900 Einwohner. Jetzt, in diesen Stunden, kommt noch ein weiterer hinzu: Lorenz Kaim.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'