Die Heldburg im Blick

Burgenansichten, wie sie sonst nur der Turmfalke kennt.

Das Wort „Drohne“ setzt bei den meisten Menschen seltsame Gedanken frei: Die einen denken an kalte Luftpistoleros, die lautlos internationale Terroristen jagen. Andere wiederum flüchten in saftige Phantasien von der schönen, sonnenbadenden Jennifer Lopez, die heimlich abgelichtet wird…
Für den Werbegraphiker Dominic Ziegler sind seine Drohnen – fleißige, effektive Arbeitsbienen. „Die Einsatzgebiete von kamerabestückten UAVs (UAV=Unmanned Air Vehicle) sind vor allem in der Baubranche und im Handwerk“, hat er erfahren. „Um schadhafte Dächer oder in die Jahre gekommene Solarfelder zu analysieren, gibt es kein exakteres und preiswerteres Tool.“ Der Auftrag, den er Anfang August für die Nürnberger Versicherungsgruppe erledigt hat, war schon etwas Besonderes: Der Versicherer mit der blauen Burg im Wappen fördert seit Jahren das Deutsche Burgenmuseum. Im Mai 2016 soll es auf der thüringischen Veste Heldburg eröffnet werden. Diese Burg ist auch architektonisch ein Glanzstück: Halb trutziges Hochmittelalter, halb französischer Prachtbau. Diesen wunderbaren Anblick hat er, pardon, hat sein Multicopter, aus lichter Höhe in bestechenden Bildern festgehalten. Während Dominic Ziegler den Flug-Operator bediente, hat Fotograf Wolf-Dietrich Weissbach über einTablet die Kamera gesteuert. Das Ergebnis: Burgenansichten, wie sie sonst nur der Turmfalke kennt.

anzeige

anzeige

drohne11 drohne10 drohne9 drohne8 drohne7 drohne6 drohne5 drohne4 drohne3 drohne2