Der andere Puls der Stadt

Bildschirmfoto 2014-09-11 um 11.15.29

Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muß ich fort…“ eine Liederzeile des deutschen Barden Hannes Wader könnte man den jungen Musikern insTourenbuch schreiben. Immer unterwegs, oft jedenTag oder jede Woche in einer anderen Stadt, auf einer neuen kleinen Clubbühne, einem anderen Marktplatz, einer anderen Straße. Passanten gehen vorbei, manche verweilen für ein, zwei Songs, lauschen den gezupften Klängen auf der Gitarre, den Tönen aus dem Cello, den melancholischen Geschichten die gesungen werden, oder bewundern die Darbietungen der jungen Jongleure und Akrobaten. Nicht immer ist deren Säckel dabei prall gefüllt. Hat man Glück, war die Darbietung gut, und trifft man auf ein anerkennendes Publikum, findet mancher Euro dann doch als kleiner Obulus den Weg in den bereitgestellten Topf oder Hut. Zum 11. Mal findet vom 12. Bis 14. September auf 22 Plätzen in der Würzburger Fußgängerzone das renommierte bühnenfreie Straßenkunstfestival STRAMU statt. Über 300 Künstler aus aller Welt verwandeln mit Musik aller Art, Straßentheater, Jonglage, Tanz, Feuershows und Kinderprogramm die Innenstadt Würzburgs in ein unvergleichliches Festivalgelände. Eintritt frei!

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'