Stadt-Land-Fluß

Die Stadt der 100 000 Fahrräder
Die am Reißbrett entworfene, barocke Trabantenstadt Erlangen ist heute der High Tech-Standort in Franken.Die Stadt ist jung: Auch wenn Erlangen schon vor 1004 Jahren erstmals in einer Urkunde Erwähnung fand, so brüstet man…

Weiterlesen
Wider das Vergessen
Mitwitz, die „Perle des Steinachtales“, feiert in diesem Jahr 750. Geburtstag. Bürgermeister Hans-Peter Laschka wünscht sich aus diesem Anlaß ein kleines Museum, das sich mit einem wesentlichen Baustein der Ortsgeschichte befaßt: der jüdischen Bevölkerung.

Weiterlesen
Der Stern des Glücks
Die unterfränkische Kleinstadt Marktheidenfeld bangt um ihr Wahrzeichen – Flußkreuzfahrtschiffe nehmen an historischen Brückendenkmälern Anstoß.

Weiterlesen
Streifzug über den Hahnenkamm
Der Hahnenkamm im Süden Frankens ist eine Region, die viele Geschichten erzählt. Vom Ursprung des christlichen Glaubens in Bayern. Von steinernen Rinnen, die in die Höhe wachsen. Und von einem Generalfeldmarschall, der sich hier für die Schlacht auskurierte, in der er fiel.

Weiterlesen
Leben nach der inneren Uhr
Die Kurstadt Bad Kissingen bemüht sich, der menschlichen Chronobiologie gerecht zu werden. Vor zweieinhalb Jahren wurde das ehrgeizige Projekt „ChronoCity“ in Angriff genommen.

Weiterlesen
Visions of GoHo
Die einen wohnen nur gern hier, andere, Hipster, urbane Mittelschicht, Kreative, suchen eine Art Abenteuerspielplatz. Wenn Franken so etwas überhaupt noch bieten kann, dann eigentlich nur im Nürnberger Stadtteil Gostenhof – ein Erlebnisbericht.

Weiterlesen
Idyllisch allemal, aber auch originell.
Das idyllische Städtchen Gräfenberg im Landkreis Forchheim ist berühmt für sein Bier, den Ritter Wirnt von Grafenberc, einem mittelalterlichen Minnesänger, und irgendwie den G-Punkt. Der zeitweilige Neonazis-Spuk von 1999 bis 2009 wurde von einer entschlossenen Bürgerschaft beendet.

Weiterlesen
Mit Kunst und Wein in die Zukunft
Die idyllische Kleinstadt Klingenberg am Main hat schon bessere Zeiten gesehen. Jetzt will man mit neuen Ideen wieder daran anknüpfen.Vom Bahnhof Klingenberg über die Mainbrücke hinweg auf Alt-Klingenberg hat man nicht nur einen überwältigenden Postkartenblick auf das spätmittelalterliche Städtchen,…

Weiterlesen
Die Meistersanierer von Nürnberg
Er ist 62 Jahre alt und im Hauptberuf Gymnasiallehrer in den Fächern Englisch und Geschichte. Karl-Heinz Enderle leitet daneben seit drei Jahren ehrenamtlich den Verein Altstadtfreunde Nürnberg. Im Gespräch mit dem Franken-Magazin bilanziert er das bisher Geleistete und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Weiterlesen
Was ist eigentlich Churfranken?  Neuland für Genießer?
Auf jeden Fall ist mitten im schönen Bayern, mitten im noch schöneren Franken einfach eine neue Region entstandenDaß Städte, Regionen oder ganze Länder aus politischen und/oder ideologischen Gründen umbenannt werden, kennt man ja – auch und gerade…

Weiterlesen
Auf den Spuren Unamunos
Seit 35 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen dem fränkischen Würzburg und dem spanischen Salamanca. Mit einer Bürgerreise versuchte der Würzburger Oberbürgermeister im September, der Verbindung wieder Leben einzuhauchen.

Weiterlesen
Die Puppenstube mit dem Fenster zur Welt
Frankens nördlichste Stadt Fladungen liegt im Dreiländereck von Bayern, Hessen undThüringen in der Rhön. Eine Attraktion ist diese Grenzlage heute nicht mehr, aber das kleine Städtchen hat durchaus genug zu bieten.

Weiterlesen
Mein Stadtplan
Wie Bamberger Kinder ihre Stadt kartiertenZielstrebig bewegt sich der Zeigefinger nach Kramersfeld, dann kreist er ein paar Runden und landet auf einem kleinen Symbol, einem…

Weiterlesen
Mit vereinter Kreativität
Hammelburg feiert sein 1300. StadtjubliläumBei solch einem Wetter – Nieselregen aus zementgrauem Himmel und kalte Böen – wirkt keine Stadt der Welt einladend. Hammelburg…

Weiterlesen
Zwischen Wald und Reben
In idyllischer Lage am Main und umgeben vom Spessart liegt das rund 11 000 Einwohner zählende Marktheidenfeld, das von den Einheimischen liebevoll „Hädefeld“ genannt wird.

Weiterlesen
Epitaph für Adelheid Tucher mit der Ansicht von Jerusalem

Eigentümer: Tucher’sche Kulturstiftung
Tourismus einst und heute – anhand der Reisebeschreibung von Hans VI. Tucher läßt sich ein Vergleich anstellen.Wer glaubt Reisen, das sei eine Erfindung des neuzeitlichen Menschen, der irrt. Zugegeben die Beweggründe waren in früheren Jahrhunderten oft…

Weiterlesen
Die stillen Landschlösser der Haßberge
Nicht nur die ungewöhnlich vielen Schlösser – noch immer wenig bekannt – lassen sich hier entdecken. Die Region der Haßberge im Norden Frankens bietet Ausflüge in Natur, Stille und Geschichte. Sind die Schlösser ein letztes Stück Ortsmittelpunkt, Belastung oder alte Adelsrelikte?

Weiterlesen
Karlas Weg
Oberfrankens „Geheimwaffe“ in Sachen Kunst und Kultur, Dr. Karla Fohrbeck, hat mal wieder einen Schatz gehoben: den Rotmain-Auen-Weg, einen Spazier- und Wanderweg, der entlang der idyllischen Auen des Roten Mains zwischen Bayreuth und Neudrossenfeld-Langenstadt mäandert.

Weiterlesen
Rastplätze mit Weitblick
Seit über 90 Jahren bietet der Rhönklub Wanderern zünftige UnterkünfteNebel, nichts als Nebel. Von den Schönheiten der Rhön, von dem unversperrten Fernblick über das Land der offenen Flächen hatten…

Weiterlesen
Zwischen Zwiefeltrater und Ausscheller
Wie ein Dorf in Unterfranken – Gochsheim – seine Geschichte bewahrt.Ganz gleich, ob als Gemüse oder Gewürz – die Gochsheimer lieben Zwiebeln. Aber Zwiebel ist nicht gleich Zwiebel. Nur die…

Weiterlesen

anzeige

anzeige