Essen & Trinken

Sonntags Kloß mit Soß‘
Vor allem in Oberfranken ist der rohe Kartoffelkloß eine typische Speise und Beilage. In Coburg genießt man ihn in besonderer Konsistenz und Größe.

Weiterlesen
Hier wurde gelogen, daß sich die Balken bogen
Sabine und Ernst Böhm haben sich dem Erhalt der Mundart und der Volksmusik verschrieben und dies mit fränkischem Essen und fränkischer Gemütlichkeit verbunden.

Weiterlesen
Chefkoch Heribert Heuring
Genossenschaftlich hat die Gemeinde Unsleben ihr Dorfgasthaus auferstehen lassen.Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen!“ Wer über die Schwelle des alten Landgasthofs im unterfränkischen Unsleben tritt, stößt fast zwangsläufig auf…

Weiterlesen
Märchenwelt für Nasenmenschen
Zu Besuch in Ingo Hollands Gewürzamt in Klingenberg/MainAuf dem kleinen Tischchen an der Ecke konkurriert die Vanillestange aus Tahiti mit der Vanille aus Mexiko. Blumig und fruchtig…

Weiterlesen
Phänomenale Schalentiere
Seit rund fünfzehn Jahren versorgt Samuel Lecornu die Besucher der Mainfranken-Messe in Würzburg mit frischen Austern aus der Normandie.Wenn man die Wahl hat zwischen Austern und einem guten Tropfen Wein, dann entscheidet man sich in der Regel für…

Weiterlesen
Ambrosia aus der Fränkischen Schweiz
Im oberfränkischen Streitberg betreiben Kerstin und Johann Schilling eine kleine Manufaktur für Apfelschaumweine – der Markenname „Pomme Royale“ hält, was er verspricht.

Weiterlesen
Chefkoch Willibald Bernet mit den Leberknödeln
Kirchweih im „Berggasthof Glatzenstein“: Da ist es quasi ein Natur­- gesetz, daß auf der Speisekarte ganz oben die „Vogelsuppe“ steht. Im Nürnberger Land verhält es sich damit übrigens wie mit der „Zauberflöte“ in der deutschen Opernlandschaft: Es gibt sie überall, aber stets anders inszeniert. Die Art ihrer Darbietung ist folglich beliebter Gesprächsstoff.

Weiterlesen
Waller aus  dem Wurzelsud
Nicht zuletzt für die Fischgerichte ist der Zehnthof in Nordheim am Main weithin bekannt – bis ins ferne Ausland.Zu meinem ersten Gespräch im Zehnthof bin ich über die Fähre gekommen“, erzählt Patrick Schuhmann, Restaurantleiter des Zehnt­hofes, noch immer…

Weiterlesen
Der Erlanger Bergprediger
Der Entla‘s-Keller ist der älteste Bierkeller am Erlanger Burgberg mit 4000 Plätzen unter alten Kastanienbäumen, in denen bunte Lampions leuchten. Und einem Biergartenbesitzer, dem das Bewirten zur Lebensaufgabe geworden ist. Über seine Prüfungen und worum es ihm wirklich geht, erzählt er in seiner ungewöhnlichen Kellerführung.

Weiterlesen
Gaumenfreude für Gaumenfreunde
Barbara Wenemoser ist für gepflegtes Essen in Würzburg längst eine Institution„Sie kriegen hier meinen geballten Lebenstraum ab“, sagt Barbara Wenemoser (53). Dabei schweift ihr Blick nicht, wie bei solchen Sätzen…

Weiterlesen
Im Himmel der fränkischen Küche
Die „Harmonie“ im oberfränkischen Lichtenberg ist eines der vielen im Biedermeier gegründeten Lokale, in denen sich „Liedertafeln“ und „Gesangskränzchen“ zum Musizieren trafen. Der Bayreuther Dichter Jean Paul fühlte sich dort genauso zu Hause wie der Komponist Max Reger und sein Freund und Solo-Violinist Henry Marteau. Inzwischen hat dort der Kochlöffel den Dirigentenstab abgelöst: Richard Lentz und seine „Frauenschaft“ bieten ihren Gästen im Burgrestaurant Harmonie fränkische Gerichte voller Raffinesse.

Weiterlesen
Bleib der Heimat treu!
Ulrich Martin hat sich den Traum von der eigenen Brauerei erfüllt und alte Wirtshauskultur wiederbelebt.„Man muß ein bißchen wahnsinnig sein, Spaß dran haben und seiner Linie treu bleiben.“ Ulrich Martin hatte eine ganze Portion…

Weiterlesen
Rastplätze mit Weitblick
Seit über 90 Jahren bietet der Rhönklub Wanderern zünftige UnterkünfteNebel, nichts als Nebel. Von den Schönheiten der Rhön, von dem unversperrten Fernblick über das Land der offenen Flächen hatten…

Weiterlesen
Die Kuhmistfeldkleekuh-Utopie
Der Schwarzacher Biobauer Veit Plietz züchtet und sammelt uralte Tomaten-Sorten.Langsam tuckert der ehrwürdig bejahrte Schlepper in den Fluchtpunkt am Horizont des lang gedehnten Feldes. Ein diesiger Nachmittag im August,…

Weiterlesen
175 Jahre Scherdel-Braukunst in Hof
Die Scherdel-Brauerei in Hof feiert vom 8. bis 10. September 2006 ihr Jubiläum mit Frühschoppen, Musik und zahlreichen Attraktionen beim „Großen Familientag“. Eine Führung durch die historischen Gewölbe während des Brauereifestes lüftet das Geheimnis der alten Felsenkeller.

Weiterlesen
Da drinnen ist es bestimmt gemütlich
Kulinarische Köstlichkeiten in rustikalem Ambiente in Lauf an der PegnitzVor sieben Jahren erfüllten sich die zwei Oberpfälzer Siegfried und Claudia Bachmann einen Lebenstraum und eröffneten mitten im Herzen der…

Weiterlesen
Waafen bei Kellerbier und Bratwurst
Im oberfränkischen Kulmbach feiert Frankens kulinarische Tradition Urständ.Ab dem letzten Juliwochenende eines jeden Jahres herrscht in Kulmbach Ausnahmezustand. Dann vollzieht sich in der Stadt zu Füßen der…

Weiterlesen
Für eine Handvoll Alu-Scheibchen
Biermarken sind nicht nur Geschichte, sie erzählen auch GeschichtenWie sich die Zeiten ändern! Chips würde man sie heute nennen, und selbstverständlich wären sie aus Plastik mit einem Strichcode…

Weiterlesen
Hoffmanns Verführungen – Gastronomie in der Bamberger Theaterrose
Der Bamberger Dichter Ernst Theodor Amadeus, kurz E.T.A. Homann, war dafür bekannt, daß er gern in Wirtsstuben saß und sich dort ein Glas oder auch mehrere guten Weins gönnte. Wahrscheinlich hätte er sich bei „Homanns“ im Erdgeschoß „seines“ Theaters sehr wohl gefühlt. Da er aber ein paar Generationen früher gelebt hat, konnte er dem heutigen Restaurant nur seinen Namen hinterlassen. Hier bieten Armin Andres und Michael Bezucha Gastronomisches vom Feinsten in lockerer Atmosphäre.

Weiterlesen
Elisenlebkuchen – Die Geschichte einer echten Nürnberger Leckerei
Er gehört zur Vorweihnachtszeit wie Glühwein oder Plätzchen. Seit über 90 Jahren stellt die Gebr. Fraunholz-Elisenlebküchnerei GmbH in Nürnberg die originalen Elisenlebkuchen her.

Weiterlesen

anzeige

anzeige