Archiv: Sept / Okt 2015



Liebe Leserinnen, lieber Leser,

nicht daß wir vor Schadenfreude im Flur jetzt unheimlich rumkugeln. Es ist ja nicht so, daß wir den Schaden, den die Rechtschreibreform nach zehn Jahren nun tatsächlich angerichtet hat, auch nur annähernd hätten kommen sehen. Bestätigt fühlen wir uns dennoch.

Weiterlesen


Der Traum vom Fliegen: Wie ein Franke den Himmel eroberte

Würde der Motor wirklich die erforderliche Leistung bringen? Würden die Spanten und Streben halten? Würde die Bespannung den gewünschten Auftrieb…

Weiterlesen


Franken ist ein Einwanderungsland …

… und zwar schon immer. Der „10. Tag der Franken“ in Erlangen stand ganz im Zeichen der Fremden, die seit Jahrhunderten (bis heute) hierher kamen (und kommen) und mit ihren Fähigkeiten Franken bereichert und mitgestaltet haben.

Weiterlesen


„Ich spüre großen Rückhalt in der Bevölkerung“

Die jüdische Kultur ist in Franken tief verwurzelt. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war vor allem Fürth ein bedeutendes Zentrum jüdischen Lebens. Wer mit offenen Augen durch die Region geht, findet auch heute noch zahlreiche Zeugnisse jüdischer Kultur, etwa die jüdischen Friedhöfe oder die Waisenschul-Synagoge in Fürth.

Weiterlesen


Die Waldesruh’ ist hin

Langsam wächst eine Buche. Mindestens 25 Jahre dauert es, bis sie mannshoch ist. 2005 beschloß der Freistaat Bayern die Forstreform. In den letzten Jahren sind deshalb ständiges Motorsägengeräusch, breite Schneisen und riesige Halden von Baumstämmen im Sebalder Reichswald bei Lauf die Folgen. Langsam wächst der Unmut in der Bevölkerung.

Weiterlesen


Vom Zauber der alten Zunge

… oder Entschleunigung mit den Bücholder Barden Für wen Dialekt einfach nur lokal gefärbte Mundart ist, auf die man im digitalen Zeitalter verzichten kann, dem entgeht viel.…

Weiterlesen


Feldmannstreu – Eryngium campestre L.

Unsere Serie: Heilkräuter vom Magerrasen Survival-Experte und Liebesstifter Was hat das kleine Glück mit einer Distel zu schaffen? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch man kann davon…

Weiterlesen

Gegen (fast) alles ist ein Kraut gewachsen

Der Kräuteranbau und die Verarbeitung von Kräutern spielen im Fränkischen Apothekergärtlein Schwebheim bis heute eine große Rolle. „Wenn ihr abends net schlafen könnt, dann macht drei Wochen lang eine Baldriankur“, rät Altbürgermeister Hans Fischer. „Dazu müssen die…

Weiterlesen


Mein Stadtplan

Wie Bamberger Kinder ihre Stadt kartierten Zielstrebig bewegt sich der Zeigefinger nach Kramersfeld, dann kreist er ein paar Runden und landet auf einem kleinen Symbol, einem…

Weiterlesen


Chinesische Künstler im Frankenland

Um es gleich vorneweg zu sagen: Ai Weiwei war nicht da. Der Lieblingskünstler der Deutschen wurde auch gar nicht vermißt.…

Weiterlesen

Theater-Erlebnis in 3D

Eingebettet in die wildromantische Kulisse des Naturparks Frankenwald, und vor dem Hintergrund einer der größten Festungsanlagen Deutschlands, werden in den Sommernächten in Kronach alljährlich die großen Protagonisten der Weltliteratur lebendig. Die Faust-Festspiele feierten in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag.

Weiterlesen


Ramona ist endlich mobil

Nur wenige Fahrschulen bieten Menschen mit Handicap die Möglichkeit, den Kfz-Führerschein zu machen. Auf einem hohen Kissen sitzt Ramona Rupprecht hinterm Steuer des Fahrschulwagens. Ohne dieses Kissen hätte sie ziemliche Schwierigkeiten, hinterm Lenker…

Weiterlesen


Sinnbild

Selbst Dämonen haben bisweilen Anlaß über ihr Leben nachzudenken. Jahrhundertelang sorgten sie, womöglich als Gargouilles (Wasserspeier) an einer gotischen Kathedrale…

Weiterlesen

Sinnbild II

Nachweislich hirnlos – zur Selbstreflexion folglich nicht fähig, nur zur Lichtreflexion – sind diese Polizisten-Denkmäler, die in einer Straßenbaumeisterei am…

Weiterlesen

Sinnbild III

Ein gewisser Sittenverfall läßt sich neuerdings unter den Gartenzwergen beobachten. Die Gründe dafür dürften wie so oft im Fernen Osten…

Weiterlesen