Archiv: Juli / August 2015



Liebe Leserin, lieber Leser,

naugenommen geht es auch hier um eine Flüchtlingsproblematik. Die Indios gehören dann wohl zu den über 60 Millionen Menschen, die gegenwärtig auf der Flucht sind, weil sie aus unterschiedlichen Gründen in ihrer Heimat nicht mehr leben können.

Weiterlesen


„Die Bildzeitung des Mittelalters“

Wer lobt heute noch die Frauen? Wer spricht noch von der rechten „Zucht“ eines Mannes? Vor rund 800 Jahren sah die Welt anders aus, da gab es einige, die es taten. Sie hatten es gelernt, von den Franzosen und den Arabern, und zu eigener Blüte entwickelt. Seit gut zwanzig Jahren erinnert sich Franken wieder seiner Minnesänger, und zwar nicht nur ihrer Texte, sondern gerade auch ihrer Musik.

Weiterlesen


„Mich nerven Supermärkte mit glattpoliertem Obst“

Im Stadtgarten Nürnberg darf mitgärtnern, wer möchte. Es wird gemeinsam gekocht, Ernteerträge werden geteilt. Bewußt pflanzen die Stadtgärtner alte Sorten an und klären über Nachhaltigkeit auf.

Weiterlesen


Die Metropolregion braucht neuen Schwung

Die Europäische Metropolregion Nürnberg feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Eine Erfolgsgeschichte? Durchaus, und doch gibt es auch kritische Anmerkungen. Es mangele an Elan, die internationale Strahlkraft der Anfänge verblasse allmählich. Einer der maßgeblichen Initiatoren und Architekten der Metropolregion Nürnberg ist Hans-Peter Schmidt: Altpräsident der IHK Nürnberg, Vorsitzender des Kuratoriums der Europäischen Metropolregion Nürnberg, langjähriger Aufsichtsratsvor- sitzender der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und Honorarkonsul derTschechischen Republik. Er sieht sich nach wie vor verpflichtet, die Metropolregion anzuspornen und auch selbst mit Ideen direkt am Geschick der Metropolregion Anteil zu nehmen. Wir sprachen mit Hans-Peter Schmidt über die ja noch junge Geschichte der Metropolregion und über die Chancen, die sich durch die maßgeblich von ihm mit vorangebrachte erste bayerisch-tschechische Landesausstellung 2016/17 ergeben.

Weiterlesen

Das Fünfte Buch

Eine Podiumsdiskussion des Bayerischen Journalisten- verbandes im Rudolf-Alexander-Schröder-Haus in Würzburg zur Zukunft des Lokaljournalismus Schlimmer hätte es kaum kommen können. Für den Liberalismus nicht; für den in Unterfranken einfach nicht tot zu kriegenden Investigationsjournalismus;…

Weiterlesen


Die Puppenstube mit dem Fenster zur Welt

Frankens nördlichste Stadt Fladungen liegt im Dreiländereck von Bayern, Hessen undThüringen in der Rhön. Eine Attraktion ist diese Grenzlage heute nicht mehr, aber das kleine Städtchen hat durchaus genug zu bieten.

Weiterlesen


Mit Annas Segen

175 Jahre Annafest Forchheim Das „Annafest“ in Forchheim, das klingt nach Volksfrömmigkeit, vielleicht auch weltlicher Lustbarkeit und so nebenher auch nach leiblichem Genuß. Aber…

Weiterlesen


Das pralle Leben

Es piept, zirpt, summt und surrt, es duftet, brütet und blüht: Die Teuschnitz-Aue ist eines der letzten, nahezu intakten Paradiese. Keine großen Straßen, kein Lärm, kein Industriedunst. Nur Grün und bunt blühende Pracht wohin das Auge reicht. Hier leben zahlreiche gefährdete Arten der Roten Liste. Bärwurz und Arnika wachsen auf ungedüngten, mageren Wiesen und Braunkehlchen finden Platz zum Brüten.

Weiterlesen


Kartäusernelke – Dianthus carthusianorum: Duftende Blüten gegen Pest und Würmer

Heilkräuter in Franken – in lockerer Folge und ohne Anspruch auf Vollständigkeit stellen wir außergewöhnliche Pflanzen vor. Allein dieses unglaublich intensive Grün verleiht dem Getränk genug Geheimnis, daß man es erkunden möchte. Wenn man dann noch erfährt,…

Weiterlesen

Alles fließt! Nur: Wohin?

Die bundesweit einzige Forschungsstation zur Karsthydrologie befindet sich im höhlenreichen Franken: Vor vierzig Jahren richteten es Höhlenforscher in derTeufelshöhle bei Pottenstein ein. Dazu gehört die später hinzugefügte karsthydrologische Station an der nahegelegenen Stempfermühle. Seit über fünfzig Jahren erforscht Dieter Preu von der Forschungsgruppe Höhle und Karst Franken e.V. die Wege des Wassers. Mit etwas Glück könnte er bald Unterstützung durch ein Forschungsprojekt bekommen.

Weiterlesen


Gaumenfreude für Gaumenfreunde

Barbara Wenemoser ist für gepflegtes Essen in Würzburg längst eine Institution „Sie kriegen hier meinen geballten Lebenstraum ab“, sagt Barbara Wenemoser (53). Dabei schweift ihr Blick nicht, wie bei solchen Sätzen…

Weiterlesen


Fußball – dann klappt‘s auch mit dem Nachbarn

Die deutsch-tschechische Fußballschule fördert den sportlichen Nachwuchs. Vor allem will sie jedoch Barrieren zwischen den Nachbarländern abbauen. Und jungen Spielern generell internationale Erfahrungen vermitteln.

Weiterlesen

Formen, die gefüllt werden wollen

Im Schutz der alten Stadtmauer entsteht im Atelier von Sabine Weissbrich in Erlangen zartes Gebrauchsporzellan von hoher Qualität. Einige Zehntausend Autos wälzen sich täglich mit Lärm und Gestank durch die Pfarrstraße in Erlangen. Als Fußgänger möchte man da…

Weiterlesen