Auftrag aus Hollywood – Kein fränkisches Mount Rushmore

Für großes Rätselraten gesorgt hat im Herbst letzten Jahres ein fünf Meter hoher Steinkopf, der in eine Felswand im Steinbruch von Breitbrunn in den Haßbergen gehauen wurde. Wochenlang gab es keine Erklärung für das kreativeTreiben an der Grenze zwischen Unter- und Oberfranken. Inzwischen hat sich das Geheimnis buchstäblich in Staub aufgelöst.

Der riesige Kopf ist ein Abbild von US-Schauspieler Donald Sutherland, der eine der Hauptrollen im Kino lm „Die Tribute von Panem“ spielt. Am 19. November kam der zweite Teil des großen Finales ins Kino. Unter dem Titel „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“. Die Geschichte basiert auf dem dritten Band der Panem-Trilogie von Suzanne Collins. Die drei Romane zählen weltweit zu den größten Buchhits der letzten Jahre. Neben Haupt gur Katniss Everdeen, gespielt von Jennifer Lawrence, ist der Film gespickt mit weiteren Hollywood-Stars wie Liam Hemsworth, Woody Harrelson, Philip Seymour Ho man, Julianne Moore und eben Donald Sutherland. Letzterer spielt den  esen Präsidenten Coriolanus Snow, dem in Breitbrunn ein Denkmal nach dem Vorbild von Mount Rushmore gescha en werden sollte, den berühmten Präsidentenköpfen in der Bergkette von South Dakota. Die Auftraggeber für die monströse Skulptur kamen also aus der amerikanischen Filmschmiede in Hollywood. „Die Leute sind auf uns zugekommen“, erklärt Martin Graser vom Bamberger Natursteinwerk, das den Steinbruch betreibt. „Wir sind inzwischen auch in Berlin durch viele Natursteinarbeiten bekannt. Im September wurden wir gefragt, ob wir so ein Projekt realisieren könnten, ob es bei uns einen geeigneten Steinbruch gibt. Ich habe die Anfrage am Anfang gar nicht ernst genommen und dann geantwortet: Es muß jemand kommen und die Steinbrüche besichtigen. Das hat dann stattgefunden. Wir haben den richtigen Steinbruch ausgesucht und konnten die Aktion dann im Oktober durchziehen.“ Mit schwerem Gerät schufteten die beiden Schweinfurter Bildhauer Ste  Bauer und Sören Ernst fünf Wochen lang an einer Steilwand.

anzeige

anzeige
Sie möchten den Artikel gerne zu Ende lesen?

Das Franken Magazin steht unseren Abonnenten als Online-Archiv kostenlos zur Verfügung. Wenn Sie unseren Service also in vollem Umfang nutzen möchten, abonnieren Sie am besten noch heute unsere Print-Ausgabe und erhalten den Online-Zugang gratis.

Abonnement abschließen
Ich bin bereits Abonnent

Sie können sich noch nicht entscheiden? Einige Artikel sind auch für Nicht-Abonnenten kostenlos. Hier finden Sie eine Übersicht aller kostenlosen Artikel: Zur Kategorie 'kostenlos'